Ostermärsche der FIW

Der Ostermarsch 2020 muss leider verschoben werden!

Wegen der „Corona-Krise“ findet der diesjährige Ostermarsch zu einem späteren Zeitpunkt nach Rücksprache mit den Unterstützer*innen (u.a. DGB, Bündnis 90/Die Grünen, „Pfälzer Initiative Entrüstet Euch; Verein der Verfolgten des Nazi-Regims, Die Linke, Naturfreunde, Arbeitsstelle Frieden und Umwelt etc.) statt.

In virtueller Form gibt es im Netzt unter „Ostermarsch 2020“ die Möglichkeit Reden und weitere Beiträge zu lesen.

Auch wenn dieser Virus jetzt das öffentliche Leben lahm legt, gehen die Proteste gegen die Rüstungsexporte, gegen die Stationierung von Atomwaffen in Büchel, den Krieg in Syrien weiter.

Das NATO-Manöver „Defender 2020“ wurde wegen „Corona“ ausgesetzt. Dennoch sind solche Manöver selbst in ihrer Planung kein Mittel der Deeskalation, sondern sind Signal für ein Zurückfallen in die alten Zeiten des „Kalten Krieges“.

Wenn auch der Ostermarsch diese Jahr nicht nur in Kaiserslautern, sondern überall ausfällt, erheben wir dennoch die Stimme und sagen

NEIN, ZU ATOMARER AUFRÜSTUNG,

NEIN ZU DROHNENKRIEG ÜBER DIE RELAISSTATION DER AIR BASE RAMSTEIN

Und deswegen engagieren wir uns nach wie vor:

  • – für den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland und weltweit.
  • – für die Schließung der „Drohnen-Relaisstation“ der Airbase Ramstein.
  • – für die Beendigung von Waffenexporten und für eine weltweite Abrüstung.
  • – für zivile Konfliktlösungen und für eine Kultur der Gewaltfreiheit.
  • – für Toleranz und Integration.
  • – für ein gerechtes Leben für alle.

Aufruf zum Ostermarsch in Kaiserslautern zu einem späteren Zeitpunk

STOPPT DEN NEUEN KALTEN KRIEG!

Aufrüstung und Krieg können keinen Konflikt lösen, das hat in dramatischer Weise die Geschichte bis heute gezeigt. Jeder bewaffnete Konflikt zieht ungeahntes Leid, Trauer und Elend nach sich. Nur die Rüstungsindustrie und deren finanzierende Banken sind Profiteure dieser Grausamkeiten!
Die beiden grausamen Welt- und die darauffolgenden Kriege haben der Menschheit millionen-faches Leid zugefügt. Die getöteten und zur Flucht gezwungenen Menschen erfordern eine sofortige ABRÜSTUNG und ZIVILE (statt militärische) KONFLIKTLÖSUNGEN!

Auch nach Ende des kalten Krieges werden alte Feindbilder wiederbelebt!
Ein neuerlicher Höhepunkt dieser Entwicklung ist mit der Organisation des Manövers „Defender 2020“ erreicht, indem US-Truppen und deren europäische Verbündete mit knapp 40.000 Soldatinnen und Soldaten in provokanter Manier an der russischen Grenze aufmarschieren, um die Vormachtstellung der USA zu demonstrieren.

Offene Grenzen für Panzer, aber nicht für Menschen?!
Entspannungspolitik sieht anders aus!!!

Im Frühjahr sollen die Truppentransporte quer durch Europa und Deutschland stattfinden. Ein irrsinniges Unterfangen insbesondere auch in ökologischer und sozialer Hinsicht.

Krieg beginnt hier. Widerstand auch!

Und es eskaliert weiter:
• das Töten des iranischen Oberbefehlshabers durch einen amerikanischen Drohnenangriff, vermutlich gesteuert über die Airbase in Ramstein
• der Versuch der Türkei im Libyen – Konflikt militärisch zu agieren,
• der Beschuss im nordsyrischen Grenzgebiet,
• die unterschiedlichen militärischen Allianzen im Nahen Osten, die aktuell zu einem einseitigen, die Interessen der Palästinenser komplett ignorierenden „Friedensplan“, präsentiert durch US-Präsident Trump und Israels Ministerpräsident Netanyahu geführt haben.

Das alles ist nicht die Sprache des Friedens und der Völkerverständigung!

Die von der NATO geforderten Militärausgaben in Höhe von 2% des BIP (also 20 % des Haushaltes) wären zur Zeit 70 Mrd € (das BIP der BRD beträgt zur Zeit 3,5 Bio €). Diese Mittel sollten besser für den Ausbau von Bildung, sozialer Gerechtigkeit, Infrastruktur und Umsetzung der notwendigen Energiewende verwendet werden!

Die weltweite Gewalt muss ein Ende haben, um endlich die Probleme der Menschheit zu lösen.

Es geht jetzt um die Folgen des Klimawandels und um eine gerechte Teilhabe.

Wir engagieren uns
• für den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland und weltweit.
• für die Schließung der „Drohnen-Relaisstation“ der Airbase Ramstein.
• für die Beendigung von Waffenexporten und für eine weltweite Abrüstung.
• für zivile Konfliktlösungen und für eine Kultur der Gewaltfreiheit.
• für Toleranz und Integration.
• für ein gerechtes Leben für alle.

Ablaufplan der Kundgebung und Demo

Start: 10.30 Uhr Philipp-Mees-Platz
Begrüßung
Demoroute: Eisenbahnstraße – Kugelbrunnen
Kundgebung am Peek, Redebeiträge
Demoroute: Mall/Schillerplatz – Martinsplatz
Abschluss, Redebeiträge und Musik

Veranstalter und Unterstützer*innen:
Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Ev. Kirche der Pfalz – „Bündnis gegen Rechts Kaiserslautern“ – Bündnis 90/Die Grünen – DGB Region Südwest – Die Linke – „Friedensinitiative Westpfalz e.V.“ – Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft – Jusos Kaiserslautern – Naturfreunde – „Pfälzer Initiative entrüstet euch“ – „Verein der Verfolgten des Naziregims-Bund der Antifaschist*innen“

Archiv Ostermärsche

In Kürze verfügbar