Pressemitteilung vom 16.02.2013

 

Vor 70 Jahren wurden die Studierenden Hans und Sophie Scholl zum Tod verurteilt, weil sie auf Flugblättern die Verbrechen der Hitlerdiktatur dargestellt hatten. War es sinnvoll, dafür sein Leben einzusetzen und es zu verlieren ? Auf diese Frage wird der Ruhestandspfarrer Wolfgang Kohlstruck beim nächsten Friedensgebet eingehen. Es findet am Samstag, 2. März, um 15 Uhr am Parkplatz an der Westzufahrt zur Air Base Ramstein statt.

Pressemitteilung vom 06.02.2013

 

In Mali eine Verhandlungsplattform schaffen

 

Im Mali-Konflikt sollte die Bundesregierung jetzt mit Nachdruck darauf drängen, dass die anstehenden Probleme durch Verhandlungen mit allen Beteiligten gelöst werden. Vor allem sei der Status von ethnischen Minderheiten wie der Tuareg zu klären. Entschieden abzulehnen sind Versuche, Deutschland in kleinen Häppchen  schrittweise in die militärischen Aktivitäten einzubeziehen.

 

Dies fordert die Friedensinitiative Westpfalz - FIW -  im Anschluss an eine Erklärung der  Pax-Christi -Kommission Friedenspolitik. Diese verweist auf die erfolgreiche Arbeit der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa - OSZE -, die wesentlich zur Überwindung des Ost-West-Gegensatzes beigetragen hat.

 

Kaiserslautern 6. Februar 2013

 
 

Pressemitteilung vom 25.01.2013

 

Die Benachteiligung oder Verfolgung von Christen in nicht wenigen Ländern ist ein in der internationalen Öffentlichkeit wenig beachtetes Problem. So wird zum Beispiel vielen Christen in Pakistan der Zugang zu öffentlichen Schulen verwehrt.Als Analphabeten haben sie dann nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
Pfarrer i. R. Heinz Wirtgen wird dieses Thema im nächsten Friedensgebet, zu dem die Friedensinitiative Westpfalz einlädt, aufgreifen. Es findet statt am Samstag, 2. Februar, 15 Uhr, auf dem Parkplatz an der Westzufahrt zur Air Base Ramstein.

Pressemitteilung vom 20.11.2012

 

Wer seine Umwelt in Gute und Böse einteilt, hat im Kopf und im Herz keinen Platz für Verständigung und Frieden. Wie wahr diese Einsicht ist, zeigen jetzt leider wieder die Kämpfe zwischen dem Staat Israel und dem Hamas-Gazaland. Die Friedensinitiative Westpfalz lädt ein zu einem Fürbittegebet für die Opfer auf beiden Seiten, das am Samstag, 1. Dezember, 15 Uhr an der Westzufahrt zur Air Base Ramstein stattfindet.

Pressemitteilung vom 16.10.2012

 

In diesen Tagen gedenken die Familien ihrer verstorbenen Angehörigen und am Volkstrauertag erinnert sich das ganze Land an die Kriegsopfer. Nicht vergessen dürfen wir aber auch die Menschen, die wegen ihres entschlossenen Eintretens für den Frieden und die Gerechtigkeit ihr Leben lassen mussten: Hingerichtete Militärdienstverweigerer im Nationalsozialismus und Frauen und Männer, die als Freiwillige in einem Friedensdienst umgekommen sind. Dieses Gedenken ist der Inhalt des Friedensgebets, zu dem am Samstag, 3. November um 15 Uhr die Friedensinitiative Westpfalz an der Westzufahrt zur Air Base Ramstein einlädt.

Copyright (C) 2010 Friedensinitiative Westpfalz