Kampagne "Krieg beginnt hier": Einladung zum Vortrag

 

09.04.2016, 17 Uhr Stiftskirche, Innenhof

 

EU-Drohne nach US-Vorbild?

 

Marius Pietsch, Informationsstelle Militarisierung Tübingen,  referiert über den aktuellen Stand der Arbeiten an der EU-Drohne

 

Produktionsstätten sind u.a. die Fa. Diehl in Nonnweiler

 

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Kampagne KRIEG-BEGINNT-HIER regionaler Friedensgruppen statt.

 

Weitere Infos: www.krieg-beginnt-hier.de

 

 

Kampagne "Krieg beginnt hier"; Einladung zu Demo und Fest

 

Friedensdemo und Friedensfest

REFUGES ARE WELCOME

am Samstag, 09.04.2016

 

Wir starten um 15 Uhr mit einer kleinen Kundgebung am Philipp-Mees-Platz

Anschließend laufen wir durch Eisenbahn- und Marktstraße zur

Stiftskirche

 

Grußworte von Markus Pflüger, AGF und Julian Theiß, „solid“

 

Miteinander ins Gespräch kommen

Einander Kennenlernen

Musik hören und machen

Gastfreundlich sein

Geflüchteten begegnen

 

Um 17 Uhr referiert Marius Pietsch, Informationsstelle Militarisierung Tübingen zur Frage:

EU-Drohne nach US-Vorbild?

 

 

Wir tolerieren keinen Rassismus, Antisemitismus und Sexismus. Es gibt für uns keine Zusammenarbeit mit Rechtspopulisten und Nazis. Nie wieder Krieg - Nie wieder Faschismus

 

Dies ist eine Veranstaltung der Kampagne KRIEG-BEGINNT-HIER

V.i.S.d.I.: FIW; Detlev Besier; 0170-4155288; www.krieg-beginnt-hier.de

 

 

Friedenskampagne gegen Krieg und Aufrüstung - (epd-Gespräch)


Veröffentlicht mit freundlicher Genemigung von "Evangelischer Pressedienst epd"

 

Kaiserslautern/Saarbrücken (epd). Mit der Kampagne "Krieg beginnt hier" rufen Friedensinitiativen aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland zu einer friedlichen Welt ohne Aufrüstung, Atomwaffen und Rassismus auf. Von Ostern bis Mitte Juni seien Friedensdemonstrationen, Protestkundgebungen, Vorträge, Diskussionen und andere Aktionen geplant, sagte Pfarrer Detlev Besier von der Friedensinitiative Westpfalz in Kaiserslautern dem Evangelischen Pressedienst (epd). In Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit ihren zahlreichen Bundeswehreinrichtungen würden eine Kriegspolitik entwickelt und Großmachtsambitionen ausgebildet, kritisieren die Kampagnenvertreter.

Weiterlesen...

 

 


Friedenspfarrer: Ostermärsche auch für Flüchtlinge  - (epd-Gespräch)

 

Veröffentlicht mit freundlicher Genemigung von "Evangelischer Pressedienst epd"

 

Speyer/Kaiserslautern (epd). Die Ostermarschierer in Deutschland gehen vermehrt auch für die Flüchtlingshilfe und gegen Rechtsextremismus und Fremdenhass auf die Straße. Bei den Ostermärschen der Friedensbewegung gerate stärker in den Blick, dass Armut, Umweltzerstörung, Krieg und Fluchtbewegungen weltweit in engem Zusammenhang stünden, sagte der pfälzische Friedenspfarrer Detlev Besier in Speyer dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Akzentverschiebung mache deutlich, wie komplex das Friedensthema sei.

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

  1. OM16Aufruf
  2. FrGe1602
Copyright (C) 2010 Friedensinitiative Westpfalz