1914 – 2014: Hat Deutschland Frieden gelernt?

 

Erst nach einem zweiten schrecklichen Krieg brach sich bei Franzosen und Deutschen die Einsicht Bahn, dass nur eine Aussöhnung den Fluch der Erbfeindschaft aufheben könne. Jahrzehnte später gelang es, den gleichen Weg auch mit den östlichen Nachbarn zu beschreiten: Der Friede mit den Nachbarn ist für Deutschland jetzt selbstverständlich.

 

Die Forderung, dass sich unser Land mehr an “bewaffneten Auslandseinsätzen“ beteiligen sollte, wird von einer großen Mehrheit unserer Bevölkerung abgelehnt. Ist ein entschiedenes Ja zum Frieden zum Wesensmerkmal der Deutschen geworden?

Weiterlesen...

 

 

 

Podium zum Drohnenkrieg

 

Die gesellschaftliche Diskussion um die Beschaffung von Drohnen für die Bundeswehr ist in vollem Gang. Die Verteidigungsministerin fordert Kampfdrohnen, um die deutschen Soldaten bestmöglich zu schützen. Reicht dieses Argument?

Weiterlesen...

 

 

 

Antikriegstag in Kaiserslautern am 1. September 2014

 

Vor 100 Jahren begann der Erste, vor 75 Jahren begann der Zweite Weltkrieg. Beide Kriege
forderten zusammen ca. 80 Millionen Menschenleben, Nationalsozialisten verübten Völkermord.


Seit dieser Zeit wurden im sog. „Kalten Krieg“ und noch einmal verstärkt nach dem
Zusammenbruch des Warschauer Paktes und 9/11 unzählige Kriege mit zigtausenden von Toten
geführt und angezettelt. Sehr viele dieser Kriege wurden durch die US-Airbase im nahen Ramstein
erst möglich gemacht. Spätestens seit dem Jugoslawien-Krieg Ende der 90er sind die jeweils
Regierenden in Deutschland wieder direkt an Kriegen beteiligt.

Weiterlesen...

Copyright (C) 2010 Friedensinitiative Westpfalz